zuArtdepot

Philipp Haselwanter

geb. 1975 in Innsbruck- lebe und arbeite in Wien und im Burgenland;-habe Malerei und Grafik studiert
bei Prof. Gunter Damisch an der Akademie der Bildenden Künste in Wien;-1 Frau, 2 Söhne-

Mit technischen Hilfsmitteln versucht der Mensch seine Umwelt zu manipulieren-
und die Technik manipuliert zurück.
Im Laufe der letzten 300000 Jahre haben wir eine sehr komplexe
technische Welt um uns aufgebaut und auch die Fähigkeit entwickelt Geschichten zu erzählen.
Beide Dinge haben mich schon immer fasziniert ,und beide Dinge haben gemeinsam ,gleichermaßen effektiv
wie bedrohlich zu sein. Genau diese Janusköpfigkeit ist der Kern meiner Arbeit.
Es ist ein bisschen wie beim Struwwelpeter – natürlich will man mit dem Feuer spielen, aber leider weinen
dann auch allzu oft Minz und Maunz die Katzen.
Ich habe mich in den letzten Jahren intensiv mit der Herstellung von Zeichengeräten und Zeichenmaschinen beschäftigt.
Diese Plotter, Fräsen ,3D-Drucker und Lasercutter werden von mir mit Bleistift- oder Kreidezeichnungen gefüttert,
beeinflussen meine Zeichnungen durch die ihnen jeweils eigene Haptik weiter und spucken mit etwas Glück dann meine Zeichnungen wieder aus.
Der tiefere Sinn einer derart umständlichen Vorgehensweise könnte von mir nun in hochphilosophischer Weise beschrieben werden,
aber ich tue ihnen und mir jetzt einen Gefallen und kürze das Ganze ab mit dem Wort: Spieltrieb.

vor 3 Monaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.